Sprungziele
Inhalt

Prävention von COVID-19

Hygienehinweise



Handlungsempfehlung für KiTa und Schulen bei Kindern mit Symptomen

Umgang mit Krankheitsanzeichen:

Schwere Symptome (z. B. Husten, Halsschmerzen, Schnupfen, Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Störung des Geruchs- und Geschmacksinns, Durchfall und Erbrechen):

  • Es besteht ein Betretungsverbot.
  • Es muss eine Selbsterklärung vorgelegt werden:
    In dieser Selbsterklärung bestätigen die Erziehungsberechtigten oder die volljährigen Schüler*innen selbst, dass sie entweder einen aktuellen Testnachweis (PCR-Test) besitzen und seit 48 Stunden symptomfrei sind oder ein Schulbesuch nach ärztlicher Einschätzung möglich ist.
  • Empfohlen wird die Verwendung des Formblattes zur Selbsterklärung
     

Leichte Symptome (z. B. Kratzen im Hals, Halsschmerzen, leichte Abgeschlagenheit, leichte Kopf- und Gliederschmerzen, verstopfte und/oder laufende Nase, Niesen, leichter Husten, kein Fieber, keine Atemnot, kein Geruchs- oder Geschmacksverlust)

  • Es besteht kein Betretungsverbot.
  • Es muss keine Selbsterklärung abgegeben werden.
  • Empfohlen wird die Schüler*innen 2 x in den ersten 5 Tagen nach Symptombeginn zu testen (kann im Rahmen des Teststrategie nach Schul-Corona-Verordnung erfolgen).



Für Alten- und Pflegeeinrichtungen:

Wie schützen Sie die Menschen in Ihrer Pflegeeinrichtung vor SARS-CoV-2?

nach oben zurück