Sprungziele
Inhalt
Datum: 27.05.2020

Landkreis und Touristiker erarbeiten gemeinsam klare Abläufe für Covid-Verdachtsfälle bei Urlaubern

Nach Telefonat mit Arzt ist ein Abstrichzentrum aufzusuchen    

Zum Saisonbeginn in unserer Region hat das Gesundheitsamt des Landkreises Vorpommern-Greifswald eine große Verantwortung für Einwohner und Gäste gleichermaßen.

Trotz niedriger Infektionszahlen gerade in den vergangenen Wochen ist das Thema Corona natürlich noch keinesfalls abgehakt. Nach wie vor sind die Ärzte und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes, unterstützt durch die Kolleginnen und Kollegen der Nachverfolgungsteams damit beschäftigt, Verdachtsfällen nachzugehen und Infektionen entweder nachzuweisen oder diese auszuschließen.

Für den Empfang von Urlaubsgästen unter diesen Rahmenbedingungen wurden mit den Hoteliers und Gastronomen in unserer Region klare Hygieneregeln besprochen und festgelegt. Schulungen und gemeinsam erarbeitete Handlungsabläufe bei Verdachtsfällen und nachgewiesenen Infektionen runden die umfangreichen Vorbereitungsmaßnahmen ab.
Das Gesamtpaket aus Infektionsschutz, Hygienemaßnahmen und korrektem Verhalten wurde in enger Absprache mit Touristikern, Hoteliers und Gastronomen auf die Beine gestellt sowie über deren Verbände flächendeckend bekannt gemacht.

Darüber hinaus stehen die Mitarbeiter des kreislichen Gesundheitsamtes über die Unternehmer-Hotline (03834 8760-2500) und die Koordinierungsstelle des Landkreises auch bei individuellen Anfragen den Menschen in unserem Landkreis beratend zu Seite.
Die gemeinsam verabredeten Schritte sehen bei einem Urlaubsgast mit Symptomen ein Vorgehen genau wie bei einem erkrankten Einheimischen vor. Es erfolgt ein Anruf bei einem niedergelassenen Arzt oder beim Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung, welcher bundesweit unter der Nummer 116117 erreichbar ist. Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen ist der Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112 zu verständigen.

Keinesfalls sollten Menschen mit Krankheitssymptomen der Atemwege selbstständig eine Arztpraxis aufsuchen. Ebenso ist ausgeschlossen, dass bei einem solchen Verdachtsfall Mitarbeiter des Gesundheitsamtes einzelne Beherbergungseinrichtungen oder einzelne Urlauber aufsuchen. Dies ist weder logistisch leistbar, noch sinnvoll. Vielmehr wird auch bei Urlaubern nach telefonischer Konsultation eines Arztes ein Abstrich bei den beiden Zentren in Greifswald oder Pasewalk vorgenommen.

nach oben zurück