Sprungziele
Inhalt
Datum: 27.03.2021

Landkreis Vorpommern-Greifswald impft an einem Tag 1.126 Menschen gegen das Corona-Virus

Landrat Sack: Genügend Impfstoff und ausreichend Termine sind der Schlüssel

Nach aktueller Auswertung sind in den Impfzentren des Landkreis Vorpommern-Greifswald am vergangenen Donnerstag insgesamt 1.126 Menschen gegen das Corona-Virus geimpft worden.

Dabei entfielen 713 Impfungen auf das Impfzentrum Greifswald, 221 auf die Impfaußenstelle in Anklam und 192 Impfungen auf das Impfzentrum Pasewalk. Am gestrigen Freitag konnten in den Zentren 757 Menschen geimpft werden.

"Anhand der Tagesleistung vom Donnerstag sieht man deutlich, was die Impfzentren des Landkreises leisten können, wenn die Voraussetzungen stimmen. Nach wie vor ist die Terminvergabe an der Hotline des Landes unser größtes Problem", sagte Landrat Michael Sack.

In Verantwortung der Kreisverwaltung werden zwei ständig besetzte Impfzentren, sieben Impfaußenstellen und sieben mobile Impfteams vorgehalten.
Unter optimalen Bedingungen können die Helfer von Kreis, Bundeswehr, Universitätsmedizin Greifswald, Stadt Greifswald, THW, DRK, ASB und DLRG neben den Impfzentren in Greifswald und Pasewalk zwei Impfaußenstellen gleichzeitig betreiben. Dann könnten rund 1.500 Menschen pro Tag geimpft werden, vorausgesetzt, der Impfstoff ist vorhanden.

"Wenn man uns ausreichend Impfstoff liefert und unseren Einrichtungen genügend Termine zuweist, werden alle Mitarbeiter und Helfer aus dem Stand zeigen, wozu sie in der Lage sind. Ich danke allen Mitarbeitern und Helfern, die in unserem Kreis beim Impfen unterstützen, für ihre enorme Leistung und die anhaltend hohe Motivation", sagte der Landrat.

nach oben zurück