Sprungziele
Inhalt
Datum: 16.03.2021

Inzidenzwert von über 100 könnte morgige Schulöffnung nach wenigen Tagen wieder zunichtemachen

Kreis kann Landesregelungen zwar verschärfen aber nicht erleichtern

Die augenblickliche Inzidenz knapp über dem Wert von 100 hat nach den geltenden Landesverordnungen unmittelbare Auswirkungen auf die Dauer der für morgen (17.03.2021) angesetzten Schulöffnung.

Diese Öffnung folgt gemäß der für das ganze Land festgelegten Richtlinien aus den Werten, die in den vergangenen aufeinander folgenden Tagen unter dem Wert von 100 lagen.

Wenn dieser jedoch – wie es sich momentan abzeichnet – an drei aufeinander folgenden Tagen wieder überschritten wird, folgt nach zwei Tagen der Vorbereitungszeit erneut die Schließung der Einrichtungen bzw. das Aussetzen des Präsenzunterrichtes. Also wären die Lockerungen am kommenden Montag, 22.03.2021, wieder hinfällig.

Ähnliches gilt für die Kindertageseinrichtungen: Nach einer analogen Phase der Lockerung würde wie an den Schulen wieder die sogenannte Schutzphase einsetzen.
Das Schulverwaltungsamt des Landkreises befindet sich dazu im engen Austausch mit dem staatlichen Schulamt und dem Bildungsministerium.
Letztlich kann der Kreis nicht von den in der entsprechenden Landesverordnung festgeschriebenen Regelung abweichen, da er zwar verschärfende Maßnahmen selbst beschließen kann, nicht aber solche, die gegenüber der Landesregelung erleichternd wären.
Dem entsprechend beginnt morgen an den Schulen im Landkreis der Wechselunterricht, also eine Hälfte einer jeden Klasse in Präsenz und die andere im digitalen Lernen von zu Hause.

nach oben zurück