Sprungziele
Inhalt

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Die Landesregierung hat sich auf der Grundlage positiver Entwicklungen zu ersten Schritten zur Rückkehr in das Alltagsleben in M-V verständigt und in der Fortschreibung des M-V-Plans dokumentiert. 

Ende von

Weitere Öffnungen       Finale Öffnung

Phase 1

(06.05.2020)

Phase 2

(07.-18.05.2020)

Phase 3

(25.05.2020)

Phase 4

(15.06.2020)

Phase 5 Phase 6

Die Öffnungsschritte werden in Abhängigkeit des Infektionsgeschehens jeweils durch Verordnungen der Landesregierung gesetzlich verankert.

Eine Übersicht der jeweils geltenden gesetzlichen Grundlagen in Form von Verordnungen der Landesregierung finden Sie hier.

 

Bürgertelefon des Landkreises Vorpommern-Greifswald

03834 8760-2300 +++ E-Mail: corona@kreis-vg.de +++ Montag bis Freitag von 08:00-16:00 Uhr

 

Unternehmerhotline des Landkreises Vorpommern-Greifswald

03834 8760-2500 +++ E-Mail: unternehmer-hotline@kreis-vg.de +++ Montag bis Freitag von 08:00-16:00 Uhr

Sie finden uns auch auf

Twitter-Logo
Instagram_Logo
Facebook LK VG beschriftet

 

 

  

Schrittweise Schulöffnung

Informationen zur schrittweisen Schulöffnung für Lehrkräfte, Eltern, Schülerinnen und Schüler finden Sie auf den Seiten des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

Die Schulsekretariate der Schulen sind besetzt und geben Auskünfte zur Umsetzung vor Ort.

Zeitplan

Die Schulen in Vorpommern-Greifswald sind in Abstimmung mit den Schulträgern gut auf die Öffnung der Schulen vorbereitet.

1. Ab dem 27. April werden für folgende Jahrgangsstufen prüfungsvorbereitender Unterricht bzw. Konsultationen angeboten:

Klasse 10 an Regionalen Schulen und Gesamtschulen,
Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 am Gymnasium, die die Mittlere Reife anstreben,
KlasseA 12 an den regulären Gymnasien und den Gesamtschulen,
Klasse 13 an Abendgymnasien.
Gleiches gilt für die beruflichen Schulen für Prüfungen und den Unterricht für Abschlussklassen und für alle 10. Jahrgangsstufen der Mittleren Reife an den überregionalen Förderzentren (ÜFZ). Für die Jahrgangsstufe 11 an regulären
Gymnasien und Gesamtschulen sowie Klasse 12 an Abendgymnasien werden Konsultationen ermöglicht.

2. Ab dem 4. Mai sollen Klassen und qualifikationsrelevante Jahrgänge der allgemein bildenden Schulen, die im nächsten Schuljahr ihre Prüfungen ablegen, ebenfalls Unterricht in der Schule erhalten:

Klasse 9 Regionale Schulen, Gesamtschulen, Förderschule Lernen und ÜFZ;
Klasse 11 reguläres Gymnasium und Gesamtschule;
Klasse 12 Abendgymnasium.
In der Jahrgangsstufe 11 (12 an Abendgymnasien), deren Noten Teil der Abiturgesamtnote sind, wechseln sich Präsenz- und digitaler Unterricht ab.

Informationen für Eltern

Die Schulen in Vorpommern-Greifswald sind in Abstimmung mit den Schulträgern gut auf die Öffnung der Schulen vorbereitet.

1. Ab dem 27. April werden für folgende Jahrgangsstufen prüfungsvorbereitender Unterricht bzw. Konsultationen angeboten:

Klasse 10 an Regionalen Schulen und Gesamtschulen,
Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 am Gymnasium, die die Mittlere Reife anstreben,
KlasseA 12 an den regulären Gymnasien und den Gesamtschulen,
Klasse 13 an Abendgymnasien.
Gleiches gilt für die beruflichen Schulen für Prüfungen und den Unterricht für Abschlussklassen und für alle 10. Jahrgangsstufen der Mittleren Reife an den überregionalen Förderzentren (ÜFZ). Für die Jahrgangsstufe 11 an regulären
Gymnasien und Gesamtschulen sowie Klasse 12 an Abendgymnasien werden Konsultationen ermöglicht.

2. Ab dem 4. Mai sollen Klassen und qualifikationsrelevante Jahrgänge der allgemein bildenden Schulen, die im nächsten Schuljahr ihre Prüfungen ablegen, ebenfalls Unterricht in der Schule erhalten:

Klasse 9 Regionale Schulen, Gesamtschulen, Förderschule Lernen und ÜFZ;
Klasse 11 reguläres Gymnasium und Gesamtschule;
Klasse 12 Abendgymnasium.
In der Jahrgangsstufe 11 (12 an Abendgymnasien), deren Noten Teil der Abiturgesamtnote sind, wechseln sich Präsenz- und digitaler Unterricht ab.

Notfallbetreuung

Hier finden Sie die Formulare für die Beantragung einer Kindernotfallbetreuung:

Erklärung zur Unabkömmlichkeit von Beschäftigten ab 27.04.2020

Eigenerklärung zur Unabkömmlichkeit von Selbstständigen ab 27.04.2020 
Selbsterklärung der Eltern zur Inanspruchnahme einer Kindernotfallbetreuung ab 27.04.2020 
Erklärung zum Vorliegen existenzbedrohender Umstände im Zusammenhang mit fehlender Notfallbetreuung in Kindertagespflege_Kindertageseinrichtungen 
Die bisherigen Regelungen in Ziffer 4 der Allgemeinverfügung der Landesregierung zum Besuch von Schulen, Einrichtungen der Kindertagesförderung und der Kindertagespflege zur Eindämmung der Atemwegserkrankung COVID19/Übertragung von SARS-CoV-2 ab dem 16. März 2020 gelten bis zum 26. April 2020 unverändert fort. Zur Klarstellung der geltenden Regelung wird ausdrücklich erklärt, dass Lehrkräfte und pädagogisches Personal in Schulen und Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegepersonen im Rahmen der bisherigen 2-Elternregelung zu den Beschäftigten der kritischen Infrastruktur zählen, sofern sie dienstlich in den Einrichtungen tätig sind.
Die Betreuung von Schülerinnen und Schülern mit komplexen Behinderungen und gesundheitlichen Beeinträchtigungen ist unabhängig von Alter oder Beschäftigungssituation der Erziehungsberechtigten immer sicherzustellen.
Die Notbetreuung in den Schulen wird ab dem 27. April schrittweise ausgeweitet. Auch das geschieht unter Berück­sichtigung der bestehenden Hygiene­vorschriften. Die Notfallbetreuung kann dann genutzt werden, wenn keine andere Möglichkeit der Betreuung besteht und jeweils beide Eltern oder getrennt lebende/geschiedene Eltern mit gemeinsamem Sorgerecht oder Alleinerziehende in folgenden Bereichen arbeiten:
Feuerwehr (Berufsfeuerwehren und Schwerpunktfeuerwehren)
Polizei
Strafvollzugsdienst
Rettungsdienst
medizinische Einrichtungen
Apotheken
Justizeinrichtungen
ambulante und stationäre Pflegedienste
stationäre Betreuungseinrichtungen (z. B. für Hilfen zur Erziehung)
Produktion und Versorgung mit Lebensmitteln und Waren des täglichen Lebens
Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben
kommunale Behörden und Landesbehörden (nur zwingend wahrzunehmende Tätigkeiten)
Einrichtungen und kommunale Unternehmen, soweit notwendige Aufgaben der Daseinsvorsorge (z. B. Wasserversorgung, Abwasser - und Abfallentsorgung, ÖPNV) zwingend wahrzunehmen sind.
Diese Regelungen gelten bis einschließlich 26. April. Ab dem 27. April reicht es aus, wenn ein Elternteil in einem Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist. Das Angebot ist aber nach wie vor eine Notfallbetreuung und greift nur dann, wenn eine private Kinder­betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll organisiert werden kann.

3. Die Notbetreuung in Einrichtungen der Kindertagesförderung und der Kindertagespflege wird bis zum 26. April fortgesetzt. Ab dem 27. April wird die Not­betreu­ung auf weitere Berufs- und Bedarfs­gruppen erweitert. Über die bereits in der Praxis akzeptierten Berufsgruppen hinaus gilt die Möglich­keit der Notfall­betreu­ung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

der ambulanten Pflegedienste
der veterinärmedizinischen Notfall­versorgung,
der Krankenkassen,
notwendige Hilfe- und Schutz­angebote der Kinder- und Jugendhilfe
Schwanger­schafts­konflikt­beratung
Beratungs­stellen Frauen- und Kinder­schutz
der sozialen Krisen­interventions­einrichtungen
des Finanz- und Versicherungs­wesens
des Flug- und Schiffsverkehrs
der Kindertages­einrichtungen
Post- und Paket­zustell­dienste
Regierungen und Parlamente
Hochschulen und wissen­schaftlichen Einrichtungen
im Bereich der Informations­technik und Telekom­munikation (Entstörung und Aufrecht­erhaltung der Netze und der Kommunikations­infrastruktur)
der Straßen­meistereien und Straßenbetriebe
der Reinigungs­dienste für die kritische Infrastruktur
sowie für Lehrkräfte an Schulen, Hebammen, Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte und Kinder­tages­pflege­personen, soweit sie für das Funktionieren der kritischen Infra­struktur zwingend notwendig sind (Unabkömmlichkeit).

Darüber hinaus können Kinder die Kinder­tages­einrich­tungen und Kinder­tages­pflege besuchen, bei denen mindestens ein Elternteil in einer der genannten Berufs­gruppen tätig ist und eine private Kinder­betreu­ung nicht anderweitig verantwortungsvoll organisiert werden kann. Voraussetzung dafür ist die Erklärung des jeweiligen Arbeit­gebers, dass der Eltern­teil in einer kritischen Infra­struktur tätig ist und die Präsenz des Eltern­teils am Arbeits­platz zwingend notwendig ist.

Verstärkt werden auch Kinder aus Gründen des Kinder­schutzes sowie aus stationären und teil­stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugend­hilfe aufgenommen.

Es bleibt zudem dabei, dass in besonderen Härte­fällen die Jugend­ämter Ausnahmen etwa bei berufs­tätigen Allein­erziehenden zur Vereinbar­keit von Familie und Beruf bewilligen können.

Für die Kindertages­förderung (Krippe, Kindergarten, Hort und Kinder­tages­pflege) entscheiden die zuständigen Jugendämter (örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe), welche Kinder in begründeten Ausnahmefällen in der Notfall­betreuung seit dem 17. März 2020 betreut werden können. Um den Übergang in die Vollziehung des vollständigen Besuchs­verbotes zu erleichtern, können die örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe die Entscheidungs­kompetenz zunächst auf die Träger der Kindertages­einrichtungen und Tagespflege­personen übertragen.

Eltern, für die eine Notfall­betreuung in Ausnahme­fällen in Frage kommen könnte, sollen sich deshalb zunächst an den Träger der Kinder­tages­einrich­tung wenden.

Informationen für Schulen

Alle relevanten Informationen sowie Rechtsgrundlagen finden Sie auf dieser Seite.

Die Schulen sind auf Grund der besonderen Lage verpflichtet, einen Corona-Hygieneplan zu erarbeiten und per E-Mail dem Gesundheitsamt zur Verfügung zu stellen.

Informationen für Schulträger

Alle relevanten Informationen sowie Rechtsgrundlagen finden Sie auf dieser Seite.

Anlässlich der schrittweisen Schulöffnung ab 27.04.2020 setzen die Schulen in Abstimmung mit den Schulträgern die gesetzlichen Auflagen durch.

ÖPNV

UBB-Fahrplan ab 27.04.2020
In Mecklenburg-Vorpommern ist ab dem 27. April 2020 eine Mund-Nasen-Bedeckung in Bussen und Taxen Pflicht. Das betrifft also auch den Schülerverkehr.

Mit dem Schulbeginn am 27.04.2020 fahren die Schulbusse zu den gewohnten Zeiten wieder die Schulen im Landkreis an. Der Gesamtfahrplan entspricht dem Fahrplan, der vor dem Eintritt der Corona Pandemie gültig war. Im Bedienungsbereich der Usedomer Bäderbahn kommt es zu Einschränkungen der Fahrangebote im touristischen Bereich, die UBB führt hauptsächlich die Schülerbeförderung durch
Die Fahrgäste müssen spätestens ab dem 27. April 2020 in den Fahrzeugen des ÖPNV und Taxen) eine Mund-Nasen-Bedeckung (zum Beispiel Alltagsmaske, Schal, Tuch) tragen. Dies dient ihrem eigenen Schutz. Dies gilt nicht für Kinder bis zum Schuleintritt und für Menschen, die wegen einer Behinderung keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können.
Die Eltern werden gebeten darauf zu achten, dass ihre Kinder über einen geeigneten Mundschutz verfügen und diesen vor Betreten des Fahrzeugs und während der Busfahrt tragen. Auch die Fahrer in den Bussen werden beim Verkauf oder der Kontrolle der Fahrscheine einen Mundschutz tragen.
Das Tragen von einfachen Mund-Nase-Bedeckungen (zum Beispiel Alltagsmaske, Schal, Tuch) für Fahrgäste im ÖPNV ist verpflichtend, jedoch ist keine professionelle Maske vorgeschrieben. Wir bitten auch um Verständnis das Fahrgäste, die keinen Mundschutz tragen, nicht befördert werden können.
Die Busse werden bei jedem Halt an den Haltestellen gelüftet (Öffnen beider Türen) und durch die Fahrer werden zusätzlich zur täglichen Grundreinigung des Fahrzeuges regelmäßig die sensiblen Bereiche desinfiziert.
Für die Schülerbeförderung mit Mietwagen gelten die gleichen Bedingungen.
Mund-Nasen-Bedeckung-Plakat

Schrittweise Öffnung der Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege

Die Landesregierung hat in Abstimmung mit den kommunalen Landesverbänden, den Einrichtungsträgern und den Gewerkschaften die Umsetzung des MV-Plans 2.0 im Bereich der Kindertagesförderung konkretisiert.

Informationen zur Kindertagesförderung vom Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung.

Am 18. Mai wird die schrittweise Öffnung der Kindertageseinrichtungen im Land mit dem eingeschränkten Regelbetrieb für die Kinder im Vorschuljahr fortgesetzt. Ab dem 25. Mai wird der eingeschränkte Regelbetrieb in den Kitas in einer weiteren Stufe ausgebaut. Die schrittweise Öffnung der Kitas wird durch einen Expertenrat begleitet. Der gesundheitliche Schutz der Kinder und des Personals in den Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege hat bei allen Entscheidungen zur schrittweisen Öffnung und Erweiterung der bestehenden Betreuungsformen oberste Priorität. 

Ansprüche aus der Notfallbetreuung werden im eingeschränkten Regelbetrieb fortgeführt. Die Inanspruchnahme der Betreuung ist abhängig von den örtlichen und personellen Gegebenheiten. Die Letztentscheidung über eine Betreuung liegt beim örtlich zuständigen Jugendamt.

Die landesweit geltenden Hygienehinweise für Kindertageseinrichtungen werden auf dem Weg zum Regelbetrieb hin fortlaufend angepasst. Dazu gehören insbesondere konkrete Regelungen zur Gestaltung des Übergaberituals in der Kindertageseinrichtung.

Videos aus dem Landkreis

  1. Datum: 18.05.2020 Ohne Telefon-Termin: Zulassungs- und Fühererscheinstelle sind wieder geöffnet

    Auch in unserer Verwaltung zieht Schritt für Schritt wieder etwas mehr Normalität ein. So sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zulassungs- und Führerscheinstellen im Landkreis wieder für euch da - ganz ohne telefonische Verabredung. In unserem Video gibt es weitere Informationen. #füreuchimdienst #bleibtgesund

    Version: 18.05.2020

    © Anke Radlof / LK VG

  2. Datum: 15.05.2020 Schritt für Schritt in die KiTa

    Schritt für Schritt geht es für die Jüngsten unter uns wieder in die Kita. Unser Jugendamt hat sich gemeinsam mit den Kindereinrichtungen darauf vorbereitet. Und eins ist sicher, die Erzieherinnen freuen sich schon sehr auf die Mädchen und Jungen. #füreuchimdienst #bleibtgesund

    Version: 15.05.2020

    © Anke Radlof / LK VG

  3. Datum: 29.04.2020 Das THW hilft bei der Verteilung von Schutzausstattung

    Das Technische Hilfswerk unterstützt unseren Landkreis bei der Verteilung von Schutzausstattung für Pflegeeinrichtungen. Dafür bedanken wir uns ausdrücklich beim THW. Mehr in unserem Video. #füreuchimdienst #gemeinsamgegencorona #bleibtgesund

    Version: 28.04.2020

    © Anke Radlof / LK VG

  4. Datum: 23.04.2020 ANLEITUNG ZUM MASKEN ANLEGEN

    Die Mund-Nasen-Masken werden immer mehr zum Begleiter im Alltag. Denn ab Montag gilt in unserem Land eine weitläufige Maskenpflicht. Doch wie legt man eine solche Maske eigentlich an und wie geht man hygienisch damit um? Dies erklärt euch unsere Kinder- und Jugendärztin, Dr. Susanne Thiele, im Video. #füreuchimdienst #bleibtzuhause #gemeinsamgegencorona

    Version: 23.04.2020

    © Anke Radlof / LK VG

  5. Datum: 20.04.2020 Anleitung für die Mund-Nasen-Maske

    Wenn ihr noch keine Mund-Nasen-Maske habt, dann haben wir hier für euch eine Anleitung zum Selbernähen. Viel Spaß dabei!

    1. Baumwollstoff zuschneiden, Maße: 17 x 34cm
    2. Baumwollstreifen zuschneiden: 3,5 cm breit, 10 bis 11cm lang
    3. Gummiband zuschneiden: 2 Streifen je 20 bis 22cm lang
    2. Stoff zusammenfalten und nähen (auf Links)
    3. auf Rechts drehen und Kante fest nähen
    4. drei Falten legen, einbügeln und seitlich festnähen
    5. Seitenstreifen seitlich annähen, dabei oben und unten ca. 1cm umschlagen
    6. Umlegen auf rechte Seite, Gummi einlegen und festnähen oben und unten
    7. die andere Seite genauso behandeln

    Version: 18.04.2020

    © Anke Radlof / LK VG

  6. Datum: 20.04.2020 SCHUTZMASKEN HERSTELLEN

    Viele von euch haben schon angefangen, einfache Schutzmasken zu nähen. Da es für uns alle sehr wichtig ist, möchten wir mit diesem Video denjenigen helfen, die noch keinen Mundschutz haben.

    Durch einen nichtmedizinischen Mund-Nasen-Schutz können Tröpfchen, die man z.B. beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt, abgefangen werden. Das Risiko, eine andere Person anzustecken, kann dadurch verringert werden.

    Moja, eine Kunststudentin aus Greifswald, zeigt, wie man eine Schutzmaske sehr einfach, schnell, kostengünstig und vor allem ohne eine Nähmaschine anfertigen kann!

    Habt ihr andere gute Tipps? Wir freuen uns über jede Nachricht! Gerne könnt ihr uns in einem Video oder in einer Foto-Reihe zeigen, wie ihr es macht.

    #gemeinsamgegencorona

    Version: 14.04.2020

    © Jowita Rogowska / LK VG

  7. Datum: 17.04.2020 ÜBERGABE RETTUNGSHUBSCHRAUBER

    Heute ist ein schöner Tag für Vorpommern. Denn es wurde ein nigelnagelneuer, ganz moderner Rettungshubschrauber in Betrieb genommen - "Christoph 47" ist jetzt für unser aller Wohl im Einsatz. Schaut euch den schicken Heli im Video an. #füreuchimdienst #bleibt gesund

    Version: 17.04.2020

    © Anke Radlof / LK VG

  8. Datum: 08.04.2020 HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN - HEUTE: SENIOREN UND CORONA

    Sicherlich wisst ihr auch, dass eure Eltern oder eure Großeltern mit steigendem Alter ein höheres Risiko haben, schwer an Corona zu erkranken. Deshalb gibt es aus unserem Gesundheitsamt ein paar spezielle Tipps zum Angucken und Weitersagen. #bleibtzuhause #füreuchimdienst

    Version: 08.04.2020

    © Anke Radlof / LK VG

  9. Datum: 08.04.2020 HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN: In der Zulassungsstelle

    #häufiggestelltefragen: Wir bitten euch dringend um Geduld. Denn in der Zulassungsstelle des Landkreises Vorpommern-Greifswald herrscht derzeit großer Andrang. Was dort geht und was nicht, das erfahrt ihr in unserem Video. #bleibtzuhause #füreuchimdienst

    Version: 08.04.2020

    © Anke Radlof / LK VG

  10. Datum: 28.03.2020 HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN - HEUTE: WIE ERKLÄRE ICH ES MEINEM KIND? - TEIL 1

    Nicht nur die Großen haben Fragen rund um Corona. Auch die Jüngsten unter uns wollen so einiges wissen. Davon können Eltern und Großeltern zur Zeit sicher ein Lied singen. In unserer Rubrik "Häufig gestellte Fragen" gibt unsere Jugendärztin Antworten auf Kinderfragen. Der zweite Teil folgt morgen. #wirbleibenzuhause #bleibtgesund

    Version: 28.03.2020

    © Anke Radlof / LK VG

  11. Datum: 28.03.2020 HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN - HEUTE: WIE ERKLÄRE ICH ES MEINEM KIND? - TEIL 2

    Corona sorgt derzeit für jede Menge Fragen - nicht nur bei den Großen. Deshalb antwortet unsere Jugendärztin auch heute noch einmal auf Kinderfragen, im Teil 2 unserer "Häufig gestellten Fragen" - wie erkläre ich es meinem Kind? #wirbleibenzuhause #bleibtgesund

    Version: 28.03.2020

    © Anke Radlof / LK VG

Bestätigte Fälle der Ämter und Gemeinden im Landkreis Vorpommern-Greifswald

Informationen zur Mund-Nasen-Bedeckung

Gem. § 1 Corona-LVO MV wird es empfohlen, eine Mund-Nase-Bedeckung (zum Beispiel Alltagsmaske, Schal, Tuch) zu tragen. Dies gilt nicht für Kinder bis zum Schuleintritt und Menschen, die aufgrund einer medizinischen oder psychischen Beeinträchtigung oder wegen einer Behinderung keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können und dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen können.

Empfehlung des Tragens einer Mund-Nase-Bedeckung:

  • bei Versammlungen unter freiem Himmel mit bis zu 50 Teilnehmenden gem. § 8 Abs. 4
  • bei Zusammenkünften jedweder Glaubenseinrichtungen in Kirchen, Moscheen, Synagogen, Kapellen und ähnlichen Räumlichkeiten gem. § 8 Abs. 5

Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung:

  • in allen geöffneten Verkaufsstellen gem. § 2 Abs. 3 für Beschäftigte und Kunden
  • in Gaststätten für Beschäftigte im Gastraum gem. § 3 Abs. 1 Nr. 1
  • im Innenbereich von Galerien, kulturelle Ausstellungen, Museen und Gedenkstätten gem. § 2 Abs. 4 b i. v. m. § 2 Abs. 3
  • im Innenbereich von Fahrschulen und Technische Prüfstellen für den Straßenverkehr, Flugschulen und Jagdschulen, sofern deren Ausbildung der Berufsausbildung dienst gem. § 2 Abs. 4 c i. v. m. § 2 Abs. 3
  • Friseur und in körpernahen Dienstleistungsbetrieben § 2 Abs. 7 a
  • in allen Arztpraxen, Psychotherapeutenpraxen und Praxen anderer Gesundheitsberufe außerhalb der ärztlichen Konsultation gem. § 2 Abs. 8
  • bei kommunalen Wahlen gem. § 7 Abs. 2 Nr. 1
  • in allen Fahrzeugen des öffentlichen Personenverkehrs (Straßenbahnen, Busse, Taxen), in den Zügen des Schienenpersonennahverkehrs, auf allen ausschließlich innerhalb Mecklenburg- Vorpommerns verkehrenden Fähren und in sonstigen Verkehrsmitteln mit Publikumsverkehr gem. § 8 Abs. 6

Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V.: Wen schützt ein Mund-Nasen-Schutz?

Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung: Mundschutzpflicht ab dem 27.04.2020 und zu den Lockerungen der Einschränkungen in verschiedenen Sprachen: https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/sm/Soziales/Integration/Corona%E2%80%93Virus/

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Merkblatt Mund-Nasen-Bedeckung

Das Robert Koch-Institut (RKI) empfiehlt ein generelles Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) in bestimmten Situationen im öffentlichen Raum als einen weiteren Baustein, um Risikogruppen zu schützen und den Infektionsdruck und damit die
Ausbreitungsgeschwindigkeit von COVID-19 in der Bevölkerung zu reduzieren. Robert-Koch-Institut: Informationen zur Mund-Nasen-Bedeckung

Bundesministerium für Gesundheit: Einfach erklärt - Masken: Mund-Nasen-Schutz kann bei der Eindämmung der Epidemie hilfreich sein.

Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V.: Besser eine textile Maske aus Extraherstellung als überhaupt keine Maske.

Mund-Nasen-Bedeckung - Anleitungen zum selber anfertigen

Kostenlose Anleitungen zum Anfertigen von Atemschutzmasken finden Sie hier:

https://www.initiative-gegen-corona.de/

Mundschutz ohne zu nähen:

https://nordlandfieber.de/mundschutz-corona

Hilfen für die Wirtschaft

Übersicht über die zuständigen Behörden oder Stellen in den Ländern zur Antragstellung.

Bundesregierung: Informationen für Unternehmen und Selbstständige

+++ 23.04.2020 +++ Corona-Schutzschild für Deutschland: Die Bundesregierung geht entschlossen, kraftvoll und zielgerichtet voran, um Deutschland zu schützen. Beim Schutzschild für Beschäftigte, Selbstständige und Unternehmen handelt es sich um das größte Hilfspaket in der Geschichte der Bundesrepublik. Der Umfang der haushaltswirksamen Maßnahmen beträgt insgesamt 353,3 Milliarden Euro und der Umfang der Garantien insgesamt 819,7 Milliarden Euro.

Nach intensiven Verhandlungen zwischen Bund und Ländern hat Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe die Verwaltungsvereinbarungen zum Soforthilfeprogramm des Bundes zur Umsetzung des Programms für Unternehmen bis zu 10 Beschäftigten unterzeichnet. Hier die Pressemitteilung zur Bund-Länder-Verwaltungsvereinbarung zur Unterstützung der heimischen Wirtschaft.

RettungsRingMV ist eine Kooperation der regionalen Wirtschaftsfördereinrichtungen Mecklenburg-Vorpommerns. Das Portal bietet auf einen Blick nicht nur alle nötigen Information, sondern vermittelt auch den Kontakt zu regionalen Ansprechpartnern, die im persönlichen Gespräch direkt beraten können. Den Link zum Portal finden Sie hier.

Landesregierung beschließt Hilfen für mittelgroße Unternehmen. Pressemitteilung vom 31.03.2020. Das Antragsformular vom Landesförderinstitut finden Sie hier.

Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung: Lohnersatz wegen Kita-Schließung: Arbeitgeber können beim LAGuS Anträge stellen. Hier die Pressemitteilung vom 30.03.2020 dazu. Die Antragstellung erfolgt beim Landesamt für Gesundheit und Soziales: Antrag und Merkblatt finden Sie unter diesem Link: https://www.lagus.mv-regierung.de/Services/Blickpunkte/coronavirus-entschaedigung

Die Bundesregierung hat die Eckpunkte für einen weitreichenden Schutzschirm beschlossen.

Mit dabei Soforthilfeprogramm für Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmen. Was das konkret bedeutet:

9.000€ für Unternehmen mit bis zu 5 Mitarbeitern
15.000€ für Unternehmen mit bis zu 10 Mitarbeitern
kurzfristige Kreditaufnahme
Elektronische, unbürokratische Antragstellung möglich
Mehr Infos unter: Schutzschirm für die Wirtschaft.

Mehr Hilfen der Bundesregierung: Entlastung für Selbstständige und soziale Dienste

sowie: Leichterer Zugang zum Kurzarbeitergeld

Bundesagentur für Arbeit: Möglichkeit von Erleichterungen beim Zugang zum Kurzarbeitergeld.

Landesregierung schafft MV-Schutzfonds: Mit einem Maßnahmenpaket von insgesamt 1,1 Milliarden Euro sollen die Unternehmen im Land unterstützt und Arbeitsplätze gesichert werden. Mehr dazu hier.

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit und Landesförderinstitut M-V: Hier finden Sie den Antrag auf Gewährung von Zuschüssen für von der Coronakrise 03/2020 besonders geschädigte gewerbliche Unternehmen und Angehörige Freier Berufe einschließlich Kulturschaffende

Finanzminister: Weitere steuerliche Hilfen für Unternehmen

Wirtschaftsministerium M-V: 100-Millionen-Euro-Maßnahmepaket für die Wirtschaft - Infos finden Sie hier.

Bürgertelefonnummern im Überblick

Bürgertelefon des Landkreises Vorpommern-Greifswald +++ 03834 8760-2300 +++ Montag bis Freitag von 08:00-16:00 Uhr

Unternehmerhotline des Landkreises Vorpommern-Greifswald +++ 03834 8760-2500 +++ Montag bis Freitag von 08:00-16:00 Uhr

Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat eine neue zentrale Hotline: 0385 58811311 - erreichbar von Montag bis Freitag - Zentrales Bürgertelefon für Fragen der Bürgerinnen und Bürger rund um die Corona-Krise - Nach Haupteinwahl kann über ein Zahlenmenü das Thema gewählt und zum zuständigen Ministerium durchgestellt werden.

MInisterin Drese für aktiven Kinderschutz in der Corona-Krise: Telefonnummern im Überblick:

• Kinderschutzhotline MV (Tel.: 0800-14 14 007, täglich rund um die Uhr erreichbar)
• Eltern-Stress-Telefon des Landesverbandes des Deutschen Kinderschutzbundes (Tel.: 0385-47 91 570, Montag–Freitag von 14.00 -17.00 Uhr).
• Kontaktstelle Kinderschutz des Kinderschutzbundes MV (Tel.: 0385–4791 569)
• Bundesweites Kinder- und Jugendtelefon (Tel: 11 61 111)
• Bundesweites Elterntelefon (Tel: 0800-111 0550)
• Telefonisches Beratungsangebot für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe angeboten durch die Weiterbildungseinrichtung Schabernack e.V. (03843- 83 38 332, werktags von 10 bis 13 Uhr erreichbar)

Informationen von Landes-/Bundesbehörden/-institutionen und EU

Land Mecklenburg-Vorpommern

+++ 19.05.2020 +++ Kabinett beschließt weitere Lockerungen im Rahmen der Corona-Schutz-Maßnahmen - Rehakliniken, Kinos und Freibäder können öffnen – größere gesellschaftliche Teilhabe im Leben jedes Einzelnen

+++ 19.05.2020 +++ Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur: Land stellt Schulen digitales Lernmanagementsystem zur Verfügung

+++ 18.05.2020 +++ Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung: Drese: Hortbetreuung wird ausgeweitet

+++ 18.05.2020 +++ Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung: Turnhallen und Sportstudios sollen ab 25. Mai unter Auflagen wieder öffnen können

+++ 18.05.2020 +++ Ministerium für Inneres und Europa: Beschaffung aus Millionen-Programm für die Feuerwehren startet

+++ 17.05.2020 +++ Justizministerium: Justizvollzugsanstalten lockern schrittweise die Besuchsbeschränkungen

+++ 16.05.2020 +++ Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit: Rehakliniken allmählich hochfahren - Sonderprogramm für Tourismus notwendig

+++ 16.05.2020 +++ Erklärung der Landesregierung, der Landräte und Oberbürgermeister, des Städte- und Gemeindetages, des Landkreistages sowie des DGB-Nord, der Vereinigung der Unternehmensverbände und der Liga der Wohlfahrtsverbände Mecklenburg-Vorpommern vom 16.05.2020

+++ 15.05.2020 +++ Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit: Stationäre Vorsorge- und Reha-Kliniken erhalten Ausgleichszahlungen für Einbußen durch die Corona-Krise

+++ 15.05.2020 +++ Justizministerium: Jura-Studierende können »Freischuss« später nachholen - Prüfungstermine nun im Juli

+++ 15.05.2020 +++ Ministerium für Inneres und Europa: Ausbildung in den Feuerwehren wieder möglich - Entscheidung trifft die Kommune

+++ 15.05.2020 +++ Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt: Umweltminister fordern nachhaltige Corona-Krisenbewältigung

+++ 13.05.2020 +++ Die Landesregierung hat in Abstimmung mit den kommunalen Landesverbänden, den Einrichtungsträgern und den Gewerkschaften die Umsetzung des MV-Plans 2.0 im Bereich der Kindertagesförderung konkretisiert.

+++ 12.05.2020 +++ Der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern: Hinweise zu Datenschutz und Corona

+++ 08.05.2020 +++ Vereins- und Freizeitsport auf Sportplätzen und Sportaußenanlagen ab 11. Mai mit Auflagen wieder möglich

+++ 07.05.2020 +++

+++ 06.05.2020 +++ Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur: Prüfungen zum Abitur und zur Mittleren Reife beginnen am 08. Mai 2020

+++ 06.05.2020 +++ Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur: Umfangreiches Angebot zur politischen Bildung für Schulen

+++ 05.05.2020 +++ Kabinett beschließt weitere Änderungen der Corona-Schutz-Verordnung Mecklenburg-Vorpommern

+++ 05.05.2020 +++ Handlungshinweise des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur zur Umsetzung der Verordnung der Landesregierung MV gegen das neuartige Coronavirus (Anti-Corona-VO MV) für Galerien, Ausstellungen, Museen und

Gedenkstätten

+++ 04.05.2020 +++ Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung: Hilfeangebote für Opfer häuslicher Gewalt nun auch in Supermärkten

+++ 04.05.2020 +++ Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur: Auszubildende können überbetriebliche Lehrgänge in komprimierter Form absolvieren - Pressemitteilung

+++ 02.05.2020 +++ Sicherer Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern in Corona-Zeiten

+++ 01.05.2020 +++ Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung: Corona-Regeln für die Spielplatznutzung

+++ 30.04.2020 +++ Bildungsministerin Martin: Keine Sorge vor Notendruck bis Ferienbeginn, hier die Pressemitteilung dazu.

+++ 28.04.2020 +++ Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt: Jäger ohne ersten Wohnsitz in MV dürfen zur Einzeljagd einreisen: https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/stk/Presse/?id=159737&processor=processor.sa.pressemitteilung

+++ 28.04.2020 +++ Ministerium für Inneres und Europa: Das Verfahren der Umlaufbeschlüsse in den kommunalen Vertretungen war zeitlich befristet: https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/stk/Presse/?id=159740&processor=processor.sa.pressemitteilung

+++ 28.04.2020 +++ Justizministerin Katy Hoffmeister, für Kirchen- und Religionsangelegenheiten zuständig - Gottesdienste in Gotteshäusern ab 4. Mai unter strengen Corona-Auflagen wieder möglich: https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/stk/Presse/?id=159732&processor=processor.sa.pressemitteilung

+++ 28.04.2020 +++ Landesregierung: Kabinett beschließt Änderungen der Corona-Schutz-Verordnung MV

+++ 28.04.2020 +++ Land startet Hilfen für Sportvereine: https://www.lsb-mv.de/sportfoerderung/

Verlängerung Europäischer Sozialfonds in Mecklenburg-Vorpommern für Arbeitnehmer und Arbeitgeber

+++ 25.04.2020 +++ Bildungsministerin Martin weist auf Verhaltensregeln bei der Schulöffnung der weiterführenden allgemein bildenden und beruflichen Schulen in Mecklenburg-Vorpommern für die Abschlussklassen am 27.04.2020 hin: https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/stk/Presse/?id=159653&processor=processor.sa.pressemitteilung

+++ 23.04.2020 +++ Die Landesregierung M-V hat einen Fünf-Stufen-Plan zum sicheren Tourismus erarbeitet. Hier erhalten Sie weitere Informationen dazu.

+++ 22.04.2020 +++ MV-Plan zur schrittweisen Erweiterung des öffentlichen Lebens in der Corona-Pandemie (Stand 22.04.2020)

+++ 21.04.2020 +++ Einrichtung eines Sozialfonds in Höhe von insgesamt 20 Millionen Euro vom Land. Weiteres dazu hier.

+++ 21.04.2020 +++ Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales, Integration und Gleichstellung M-V: Bund ändert BuT-Vorschriften bei Mittagsverpflegung für bedürftige Kinder

+++ 17.04.2020 +++ Gesundheitsminister Harry Glawe begrüßt Umdenken des Gemeinsamen Bundesausschusses: Glawe: Richtiger Schritt in jetziger Situation – Klare Entscheidungen weiter notwendig

+++ 17.04.2020 +++ Schrittweise Öffnung der Schulen – Gesundheit steht an erster Stelle: Pressemitteilung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur

+++ 17.04.2020 +++ Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung: Kita-Notfallbetreuung wird ab 27. April erweitert.

+++ 08.04.2020 +++ Drese: Besondere Schutzmaßnahmen für Pflegeeinrichtungen notwendig. Das Sozialministerium und das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) haben Handlungsempfehlungen mit den wichtigsten Informationen zum Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner und des Personals in Pflege- und Betreuungseinrichtungen vor dem CoronaVirus veröffentlicht.

+++ 07.04.2020 +++ Sozialministerin Drese für aktiven Kinderschutz in der Corona-Krise.mit Hotlines zum Kinderschutz

Auf der Seite der Landesregierung finden Sie die Fragen und Antworten auf häufig gestellte Fragen zu folgenden Themenbereichen: Gesundheit, Schulen, Kita/Kindertagesförderung, Kontaktverbot, Tourismus und Mobilität, Geschäfte und Gastronomie, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Wirtschaft, Soziales und Justiz.: https://www.regierung-mv.de/service/Corona-FAQs/

+++ 07.04.2020 +++ Die Landesregierung hat für Künstler, Kulturschaffende, Weiterbildungsträger und Gedenkstätten ein Corona-Hilfspaket geschnürt. Es ist 20 Millionen Euro schwer. Und steht auf sechs Säulen. Für wen es welche Hilfen gibt? Pressemitteilung der Landesregierung zum MV-Schutzfonds Kultur - Hier geht’s zum Überblick: https://www.kultur-mv.de/kunst-kultur/kultur-in-corona-zeiten/mv-schutzfonds-kultur.html

+++ 30.03.2020 +++ Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung: Lohnersatz wegen Kita-Schließung: Arbeitgeber können beim LAGuS Anträge stellen. Hier die Pressemitteilung dazu. Die Antragstellung erfolgt beim Landesamt für Gesundheit und Soziales: Antrag und Merkblatt finden Sie unter diesem Link: https://www.lagus.mv-regierung.de/Services/Blickpunkte/coronavirus-entschaedigung

+++ 30.03.2020 +++ Sozialministerin Stefanie Drese appelliert an alle Bürgerinnen und Bürger angesichts der Corona-Krise dem Kinderschutz eine hohe Aufmerksamkeit zu widmen. Hilfsangebote finden Sie in der Pressemitteilung vom 30.03.2020 des Ministeriums für Soziales, Integration und Gleichstellung.

+++ 27.03.2020 +++ Land will soziale Einrichtungen weiter finanzieren. Näheres finden Sie in der Pressemitteilung des Sozialministeriums.

+++ 24.03.2020 +++ LAGuS M-V: Wer wegen eines amtlichen Verbots (zum Beispiel wegen einer häuslichen Quarantäne, die vom Gesundheitsamt angeordnet wurde) seiner Erwerbstätigkeit nicht nachgehen kann und dadurch einen Verdienstausfall erleidet, kann eine Entschädigung erhalten. Eine solche Entschädigung erhalten jedoch nur die Personen, denen das zuständige Gesundheitsamt ein individuelles Tätigkeitsverbot erteilt hat. Bitte stellen Sie einen Antrag auf Entschädigung bei Quarantäne nach dem Infektionsschutzgesetz nur dann, wenn Sie direkt vom Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt wurden. Allgemeine Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Krise führen nicht zu einer Entschädigung. Weitere Informationen finden Sie hier: Merkblatt Entschädigung nach Infektionsschutzgesetz

Das Sozialministerium M-V hat einen umfangreichen Fragen-Antworten-Katalog (FAQ-Liste) zum Thema Kindertagesförderung erarbeitet, der auf der Homepage des Ministeriums abrufbar ist.

Bund

Aktuelles von der Bundesregierung 

+++ 19.05.2020 +++  Kanzlerin im Gespräch mit Visegrád-Staaten - Grenzbeschränkungen schrittweise abbauen

Bundesregierung: Regeln, Einschränkungen, Lockerungen - Halten Sie Abstand!

Fragen und Antworten zu den Maßnahmen der Bundesregierung 

+++ 18.05.2020 +++ Bundesregierung: Deutsch-französische Initiative zur wirtschaftlichen Erholung Europas nach der Coronakrise

Bundesministerium für Arbeit und Soziales: Initiative Neue Qualität der Arbeit 2020 - Beschäftigte schützen, Arbeit gut gestalten

+++ 17.05.2020 +++ Kulturstaatsministerin Grütters wirbt für einheitliche Neustarts - Erleichterte Investitionszuschüsse für die Kinobranche

+++ 15.05.2020 +++ Bundesrat:

Bundesrat stimmt Sozialschutz-Paket II zu und Grünes Licht für das Arbeit von Morgen Gesetz und Bundesrat stimmt Gutscheinlösung für Kulturtickets zu

+++ 15.05.2020 +++ Bundesregierung: Neues Sofortprogramm für Schulen

+++ 07.05.2020 +++ Bundesregierung: Warn-App NINA ab sofort mit Informationen zur Pandemie

+++ 06.05.2020 +++ Bundesregierung: “Neustart“ ermöglicht Öffnung der Museen

+++ 04.05.2020 +++ Kulturstaatsministerin Grütters: "Kulturort Kino sichern" - 5 Millionen Euro-Sonderpreis für Programmkinos


Bundesministerium für Gesundheit: Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus 

+++ 29.04.2020 +++ Die Bundesregierung: Übergangsregelungen im Wirtschaftsrecht

+++ 27.04.2020 +++ Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen ins Ausland wird derzeit gewarnt. Sie müssen mit weiter zunehmenden drastischen Einschränkungen im Reiseverkehr, mit Quarantäne­maßnahmen und Einschränkungen des öffentlichen Lebens rechnen. https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762

+++ 23.04.2020 +++ Corona-Schutzschild für Deutschland: Die Bundesregierung geht entschlossen, kraftvoll und zielgerichtet voran, um Deutschland zu schützen. Beim Schutzschild für Beschäftigte, Selbstständige und Unternehmen handelt es sich um das größte Hilfspaket in der Geschichte der Bundesrepublik. Der Umfang der haushaltswirksamen Maßnahmen beträgt insgesamt 353,3 Milliarden Euro und der Umfang der Garantien insgesamt 819,7 Milliarden Euro.

+++ 16.04.2020+++ Bundesarbeitsminister Heil stellt Arbeitsschutzstandard COVID 19 vor: https://www.bmas.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2020/einheitlicher-arbeitsschutz-gegen-coronavirus.html

+++ 15.04.2020 +++ Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.: “LAND INTAKT“ - Soforthilfeprogramm Kulturzentren« stärkt die Kultur in ländlichen Regionen

+++ 13.04.2020 +++ Dritte Ad-hoc-Stellungnahme: Coronavirus-Pandemie – Die Krise nachhaltig überwinden: Leopoldina-Forscher legen konkreten Fahrplan für Ende der Kontaktsperren vor

+++ 01.04.2020 +++ Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Notfall-KiZ hilft Familien mit kleinen Einkommen in der Corona-Zeit. Mehr dazu hier.

Wer anderen hilft, braucht manchmal selber Hilfe. Ein Angebot für Kinder und Jugendliche, die sich um ihre Familien kümmern, vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: https://www.pausentaste.de/

+++ 23.03.2020 +++ Bundesregierung beschließt Soforthilfe: Grütters Rettungsschirm für den Kulturbereich
Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin erreichen zunehmend Anfragen rund um das Thema Arbeitsschutz und SARS-CoV-2. Hier sind für Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zusammengestellt. 

Bundesinstitut für Risikobewertung - Fragen und Antworten

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus hat auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) zusammengestellt.

Europa-Informationen aktuell

Informationen des Robert-Koch-Instituts

Das Robert-Koch-Institut erfasst kontinuierlich die aktuelle Lage, bewertet alle Informationen und schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein.

Auf der Internetseite sind Informationen zusammengestellt, unter anderem Hinweise zu Diagnostik, Hygiene und Infektionskontrolle sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ).

Hygienemaßnahmen für nichtmedizinische Einsatzkräfte

Epidemisch bedeutsame Lagen erkennen, bewerten und gemeinsam erfolgreich bewältigen:

RAHMENKONZEPT MIT HINWEISEN FÜR MEDIZINISCHES FACHPERSONAL UND DEN ÖFFENTLICHEN GESUNDHEITSDIENST IN DEUTSCHLAND Stand Oktober 2019

Informationen in Gebärdensprache

Was Sie aktuell über das Coronavirus wissen müssen und was Sie jetzt tun sollten, erfahren Sie auf dem Youtube Kanal des Bundesministerums für Gesundheit:

https://www.zusammengegencorona.de/gebaerdensprache/

Hilfsangebote in unserem Land / Plattformen für Helfer und Vereine

Familienportal für Mecklenburg-Vorpommern

Coronavirus: Nachbarschaftshilfe finden und anbieten: https://nebenan.de/

Die Ehrenamtsstiftung M-V informiert: https://www.ehrenamtsstiftung-mv.de/

Team mv logo

Engagieren in MV - Team MV
Menschen in sozialen und gesundheitspflegerischen Einrichtungen, in Kommunen und Städten brauchen Hilfe, besonders in einer Situation, die sich noch verschärfen kann.
SIE WOLLEN HELFEN?
Registrieren Sie sich als möglicher Helfer über das Kontaktformular, das Sie über den Button CORONA-HILFE ORGANISIEREN aufrufen.

Sie werden nach der Registrierung umgehend kontaktiert.
SIE BRAUCHEN ALS EINRICHTUNG, KOMMUNE ODER INSTITUTION UNTERSTÜTZUNG?
Nutzen Sie bitte das Kontaktformular, dass Sie über den Button CORONA-HILFE ORGANISIEREN aufrufen.
Dort wird umgehend Ihr Angebot veröffentlicht und die registrierten HelferInnen werden informiert.


Aktuelle Videos zu häufig gestellten Fragen:


Landkreis Vorpommern-Greifswald

Telefon 03834 87600 (Zentrale) +++ Fax 03834 8760 9000 +++ E-Mail: posteingang@kreis-vg.de


Öffnungszeiten: 

Die Kreisverwaltung an den Standorten Greifswald, Anklam und Pasewalk ist nicht geschlossen, unterliegt aber wegen der Corona-Situation Zugangsbeschränkungen, auf deren Einhaltung strikt geachtet wird.

Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin, wenn Sie die Kreisverwaltung aufsuchen möchten oder regeln Sie Ihre Angelegenheiten möglichst telefonisch.

Eine Ausnahme machen die Zulassungs- und Führerscheinstellen des Landkreises, die ab sofort wieder ohne Termin geöffnet sind, und zwar:

Montag von 8 bis 12 Uhr,

Dienstag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 17.30 Uhr,

Mittwoch von 9 bis 11 Uhr (nur Zulassungsstelle),

Donnerstag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr,

Freitag von 8 bis 12 Uhr

 

Standort Anklam

Demminer Straße 71–74
17389 Anklam

 

Standort Greifswald

Feldstraße 85 a
17489 Greifswald

 

Standort Pasewalk

An der Kürassierkaserne 90
17309 Pasewalk


© 2020 Landkreis Vorpommern-Greifswald / Startseite / SucheFehler melden / Datenschutz / Impressum


nach oben zurück